Eselsbruecken.info

Spektralklassen der Sterne

Eselsbrücke

Offenbar benutzen Astronomen furchtbar gerne komische Merksätze, richtig nützliche selten.

Alternativen / Varianten

Opa Bastelt am Freitag gerne kleine Männchen.
Ohne Bier aus'm Fass gibt's koa Maß.

Oh be a fine girl/guy kiss my lips tonight.
Oh be a fine girl/guy kiss me (Right now. Smack!)

Erklärung

Mit der Spektralklasse oder dem Spektraltyp wird in der Astronomie eine Einteilung der Sterne nach dem Aussehen (Farbe) ihres abgestrahlten Lichtes bezeichnet. Das Lichtspektrum reicht dabei von blau über weiß und gelb nach rot-orange.

- O (blau; 30000 bis 50000 Kelvin)
- B (blau-weiß; 10000 bis 28000 Kelvin)
- A (weiß leicht bläulich; 7500 bis 9750 Kelvin)
- F (weiß-gelb; 6000 bis 7350 Kelvin)
- G (gelb; 5000 bis 5900 Kelvin)
- K (orange; 3500 bis 4850 Kelvin)
- M (rot-orange; 2000 bis 3350 Kelvin)

Braune Zwerge

- L (rot; 1300 bis 2000 Kelvin)
- T (rot bis Infrarot; 600 bis 1300 Kelvin)
- Y (Infrarot; 200 bis 600 Kelvin)

Rote Riesen

- R (rot-orange; 3500 bis 5400 Kelvin)
- N (rot-orange; 2000 bis 3500 Kelvin)
- S (rot; 1900 bis 3500 Kelvin)